Aktuelles / Freitag, 27.10.2017

Zoo pflanzt den Baum des
Jahres 2018: die Esskastanie

Bald öffnen in Berlin die ersten Weihnachtsmärkte. Passend dazu hat die Esskastanie das Rennen um den Baum des Jahres 2018 für sich entschieden. Der Zoo hat eine gepflanzt.

Der Zoo Berlin hat am 26. Oktober 2017 gemeinsam mit der „Baum des Jahres Stiftung“ den Sieger für das Jahr 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt. „Die Esskastanie ist in Deutschland recht selten“, erklärt Dr. Silvius Wodarz, Präsident der „Baum des Jahres Stiftung“. „Wo sie allerdings wächst, überrascht sie sowohl mit kulinarischer Vielfalt als auch mit ihrer Blütenpracht.“ Symbolisch wurde auf dem Zoo-Gelände eine Esskastanie in unmittelbarer Nähe der Lippenbären-Anlage gepflanzt. Die Schirmherrschaft für die Castanea sativa, so die lateinische Bezeichnung der Esskastanie, übernimmt Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Dieser wird im kommenden Jahr von der Deutschen Baumkönigin 2018, Anne Köhler, unterstützt.

Baumverlust nach Sturm im Zoo

Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem freut sich, dass die Ausrufung „Baum des Jahres“ in diesem Jahr bereits zum 15. Mal im Zoo Berlin stattfindet: „Bedauerlicherweise haben wir durch die Stürme in den vergangenen Wochen einen Teil unseres wertvollen Baumbestandes verloren. Umso erfreulicher ist es, dass unser Zoo seit heute wieder um einen Baum reicher ist.“
Bereits zum 30. Mal haben die Mitglieder des Kuratoriums „Baum des Jahres“ nun einen Baum gewählt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von einem Kinder-Chor der Regenbogenschule in Berlin-Neukölln begleitet.