Aktuelles / Mittwoch, 18.10.2017

Werbekampagne setzt auf
das Plus am Bayerischen Platz

Katja Wannagat rückt das neue Werbematerial auf der Verkaufstheke von Blumen Hübner ins rechte Licht. Kundin Waltraud Hönigs findet die Initiative der Einzelhändler am Bayerischen Platz gut. Foto: Katja Wallrafen

15 Geschäftsleute am Bayerischen Platz in Schöneberg entwickeln eine Werbekampagne und präsentieren sich gemeinsam auf einem neuen Internetportal. Neu ist auch eine Kundenkarte.

Von Katja Wallrafen

Für den Einkauf im Kiez werben 15 Einzelhändler und Dienstleister rund um den Bayerischen Platz in Schöneberg nun gemeinsam mit einer Werbekampagne „platzplus“. Ein gemeinsamer Onlineauftritt, Flyer, Postkarten und zwei zentrale Plakatmotive mit dem neuen Logo lenken die Aufmerksamkeit auf Dienstleistungen und Angebote der Geschäfte. Initiiert wurde die Kampagne vom Verein „Quartier Bayerischer Platz“, der sich stetig um die Attraktivität des Viertels kümmert. „Wir setzen uns ja dafür ein, die Einzigartigkeit des geschichtsträchtigen Viertels stärker in das Bewusstsein der Anwohner zu rücken“, erläutert Sofia Hankel, Vorsitzende des Vereins und Mitinhaberin der Firma „Hörimpuls“. Gemeinsam mit ihrem Vereinskollegen Bodo Thörner, Inhaber des Geschäfts für Bürobedarf, hat sie das Projekt des gemeinschaftlichen Werbeauftritts vorangetrieben. Ehrenamtlich unterstützt wurde der Verein von Dr. Gertrud Schröder. Die ehemalige leitende Angestellte der Bayer AG ließ ihre Kampagnenerfahrung einfließen und hielt als Projektleiterin die Fäden zusammen.

„Mehr als nur ein Ort“

„Der Verein Quartier Bayerischer Platz leistet ja schon großartiges bürgerliches Engagement“, sagt Gertrud Schröder. „Die Leute, die sich dort engagieren, setzen sich für die Verschönerung des Platzes ein, den Zusammenhalt in der Nachbarschaft und halten zudem die Erinnerung an die Geschichte des Bayerischen Viertels wach. Darüber hinaus möchten wir mit dem gemeinsamen Werbeauftritt und der Kampagne deutlich machen, wie wichtig die Rolle der Geschäftsleute und Dienstleister für diesen Kiez ist. Das Engagement ist ein dickes Plus.“ Dieses Plus findet sich als zentrales Element im neu entwickelten Logo – „platz“ kleingeschrieben und das Plus-Zeichen hochgestellt – wieder. Der Claim lautet „Der Bayerischer Platz – mehr als nur ein Ort“.

Sofia Hankel (l.) vom Verein Quartier Bayerischer Platz wurde bei dem neuen Projekt ehrenamtlich unterstützt von Dr. Getrud Schröder. Foto: Katja Wallrafen

Weniger Hippster, mehr Bürgerlichkeit

Für die Kampagne haben sich die Initiatoren Kompetenz aus dem Kiez geholt: Fünf angehende Grafikerinnen aus dem Lette-Verein haben nach Besuchen und Gesprächen mit den Gewerbetreibenden unterschiedliche Entwürfe präsentiert. „Sie mussten das Kunststück hinbekommen, uns einerseits modern und der Zukunft zugewandt zu zeigen, uns aber andererseits nicht so hippstermäßig wie aus Mitte darzustellen, denn das ist ein bürgerliches Viertel“, beschreibt Gertrud Schröder den Entstehungsprozess. „Gemeinsam haben wir mit den  Farben experimentiert. Aus dem anfangs vorgeschlagenen Grün für den Hintergrund wurde ein dunkles Blau. Die Schriften sind weiß und orange-magenta, wir finden das stimmig und ansprechend.“

Für jeden ein eigene Icon

Die Kampagne wirkt modern, schnörkellos und sympathisch. Für jeden für Teilnehmer wurde mit leichtem Strich ein eigenes Icon entwickelt. „Natürlich heben wir unsere Kompetenz, unsere Angebote und unseren Service hervor“, beschreibt Sofia Hankel. „Aber gleichzeitig tauchen auch die Stichworte Nachbarschaft, Erinnern und Vielfalt auf, denn sie spielen eben auch für den Einzelhandel hier im Kiez eine zentrale Rolle. Wir sind mehr als eine Verkaufsgemeinschaft.“ In den kommenden Wochen soll verstärkt auf das gemeinsame Angebot hingewiesen werden. Katja Wannagat, Mitarbeiterin von „Blumen Hübner“ am Bayerischen Platz, hat jedenfalls den Aufsteller mit dem neuen Werbematerial prominent platziert.