Aktuelles / Samstag, 15.04.2017

Straßenbauarbeiten vor
dem Upper West stocken

Die Baustelle zwischen Upper West und Waldorf Astoria in der Kantstraße bleibt weitere vier Wochen bestehen. Foto: Frank Lehmann

Beim Abfräsen der Fahrbahn auf der Kantstraße in Höhe des Upper West soll die Abdeckung eines Tunnels beschädigt worden sein. Neues Teil muss aushärten

Von Steffen Pletl

Die Baustelle an der Kantstraße vor dem neu errichteten Hochhaus „Upper West“ am Breitscheidplatz bleibt weitere vier Wochen bestehen. Der Grund: Die Fahrbahndecke kann wegen der „maroden Abdeckung eines dort entlangführenden Tunnels, in dem Fernwärmeleitungen liegen, nicht geschlossen werden“, heißt es aus vom Bauamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Ursprünglich sollte dieser Bereich spätestens in der Osterwoche fertig sein und der Verkehr bereits über die Osterfeiertage in beide Richtungen auf dem kurzen Straßenabschnitt zwischen Joachimsthaler Straße und Breitscheidplatz beziehungsweise der Budapester Straße fließen.

Bürgersteig bereits neu gestaltet

Doch noch immer fehlt die Asphaltdecke auf dem etwa 100 Meter langen Abschnitt. Der Bürgersteig ist bereits neu gestaltet, Bäume wurden gepflanzt. Allerdings müssen Touristen weiter über diese Baustelle hinweg zum Eingang des neuen Motel One im Upper West steigen. Wer die Schuld für diese Verzögerung trägt, darüber streiten derzeit die beteiligten Baufirmen einerseits und Vattenfall andererseits. Mit der avisierten Neugestaltung der Straße musste die alte Fahrbahndecke abgefräst und der Unterbau ausgewechselt werden. Bei diesen Arbeiten soll nach Darstellung von Vattenfall die Abdeckung des Tunnels, in dem die Fernwärmeleitungen liegen, beschädigt worden sein.

Teile für Tunnelabdeckung bereits bestellt

„Die Teile für eine neue Tunnelabdeckung sind bereits bestellt und auch fertiggestellt“, sagte eine Sprecherin des Energieunternehmens. Doch nun dauert es noch sechs bis acht Wochen bis das Material ausgehärtet ist. Erst dann kann mit der Abdeckung des Fernwärmekanals begonnen werden und der Straßenbau erfolgen. Das Bezirksamt fordert unterdessen jedoch, dass spätestens bis zum in Berlin und Wittenberg stattfindenden 36. evangelischen Kirchentag (24. bis 28. Mai) die Straßenbauarbeiten abgeschlossen sein sollen.