Aktuelles / Sonntag, 10.09.2017

Promi-Wirt Adnan nimmt sich eine Auszeit

Sperrt sein Lokal ein paar Monate zu: Promi-Gastronom Adnan Oral. Foto: Jörg Krauthöfer

Seine Fans müssen eine lange Durststrecke hinnehmen, aber Promi-Gastronom Adnan Oral aus der Schlüterstraße nimmt ein viermonatiges Sabbatical.

Von Franz Michael Rohm

Ganz allein steht Adnan Oral im großen Schankraum. Dass die nächsten drei Monate kein Gast an den Dutzenden mit weißem Stoff eingedeckten Tischen an der Schlüter/Ecke Mommsenstraße Platz nehmen wird, hat für einigen Wirbel gesorgt. Ein handgeschriebenes Blatt an der Tür verkündet, dass er nach 14 Jahren unter Volllast ein Sabbatical bis Anfang nächsten Jahres macht.

Wilde Spekulationen um Adnan

Die Spekulationen schossen ins Kraut, prominente Stammgäste fragten per Whatsapp an, ob alles in Ordung sei.
„Ich werde dieses Jahr sechzig, und gönne mir eine Auszeit“, sagt der seit 32 Jahren in West-Berlin tätige Gastronom, „ Schell“, „Adriano“, „Roseneck“. Im „Adnan“ habe er in den letzten Jahren 70 bis 80 Stunden in der Woche gearbeitet.
Ein paar Städte-Trips wolle er machen, nach neuen Gastro-Trends schauen, „noch mal durchatmen.“ Im Januar, wenn es ruhig läuft, sei die richtige Zeit, um das „Adnan“ „wieder hochzufahren“. Kenner der Gastronomieszene halten so eine lange Auszeit für nicht ohne Risiko. „Aber was ist schon ein Leben ohne Risiko“, meint Adnan Oral und schließt erst mal ab.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.