Aktuelles / Sonntag, 09.04.2017

Nachrichten und
Veranstaltungen

Die City West ist eine Stadt in der Stadt, immer in Bewegung und bietet für jeden etwas.

Angebote in den Osterferien für Kinder

Haus der Jugend Anne FrankWährend der Osterferien von Montag, 10. April, bis Mittwoch, 19. April, bietet das Haus der Jugend Anne Frank, Mecklenburgische Straße 15, ein kostenloses Ferienprogramm während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr an. Im Programm gibt es Osterbasteln, Jonglage, Kochen, Grillen, Völkerball, Bogenschießen und vieles mehr. Außerdem gibt es jeden Tag Kicker, Billard, Tischtennis und vieles mehr. Täglich gibt es einen kleinen Snack zu kaufen. Alle Angebote sind kostenlos und benötigen keine Anmeldung.

Villa Oppenheim: „Sophie Charlotte tanzt…“: Wie hat Königin Sophie Charlotte in ihrem Schloss gefeiert? Welche Tänze, welche Musik waren damals aktuell? Und wie tanzten die Menschen außerhalb des Hofes? Solche Tänze selber lernen können Kinder zwischen sechs und zehn Jahren in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55, am 11. April und 18. April jeweils von von 10-13 Uhr mit Museumspädagogin Nicola Crüsemann, Tanzmeisterin Christine Streffer und Birgit Wiedow-Weinberger. Das Angebot richtet sich an Hortgruppen, aber auch an einzelne Kinder. Maximale Teilnehmerzahl 15 Kinder. Anmeldung erforderlich unter Tel. 9029-24105, -24108, E-Mail: museum@charlottenburg-wilmersdorf.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Abenteuerspielplatz im GüntzelkiezAuch auf dem Abenteuerspielplatz im Güntzelkiez an der Holsteinischen Straße 45-46 wird ein Osterferienprogramm stattfinden. Die Höhepunkte: Mo, 10. April: 11-13 Uhr, Eierlaufparcours; 14-17 Uhr, Osterbasteleien, Di, 11. April: 11-13 Uhr, Zahlenrallyespiel; 14-17 Uhr, Eierwaffeln backen, Mi, 12. April: 11-13 Uhr, Crazybeachball; 14-17 Uhr, Kräuterigel basteln, Do, 13. April: 11-13 Uhr, Bogenschießen & Slackline; 14-17 Uhr, Suppe kochen am Lagerfeuer, Fr, 14. April: geschlossen (Feiertag), Sa, 15. April: 14:30-17 Uhr; Osterfest für Kinder ab vier Jahren mit Osterfeuer, Stockbrot, Kinderpunsch, wilde Ostereisuche, Eierlaufparcours, Bastelaktion, Gutscheinkarte für alle Angebote 2 Euro pro Kind, Anmeldung erforderlich; Mo, 17. April: geschlossen (Feiertag), Di, 18. April: 11-13 Uhr, Stiefelweitwurf & Schubkarrenrennen; 14-17 Uhr, Kunst aus Naturmaterialien. Weitere Informationen beim Abenteuerspielplatz im Güntzelkiez unter Tel (030) 863 940 33, E-Mail: asp@nusz.de. 

Neue Kunstwerke zum Ausleihen in der Artothek

In der Artothek der Kommunalen Galerie Berlin des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf können ab sofort wieder neue Werke von Berliner Künstlerinnen und Künstlern angesehen und auch ausgeliehen werden. Die Leihdauer ist begrenzt auf zehn oder 20 Wochen. Die Leihgebühr wird pro Werk erhoben und beträgt zwischen einem und fünf Euro. Die Artothek befindet sich am Hohenzollerndamm 176. Öffnungszeiten sind dienstags, donnerstags und freitags von 11 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 11 bis 19 Uhr. „Wir müssen für junge Künstlerinnen und Künstler Räume schaffen in dem sie wirken aber auch sich präsentieren können. Die Kommunale Galerie in Charlottenburg-Wilmersdorf leistet einen wichtigen Beitrag für die regionale Kunstszene“, sagt Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD).

Künstlergruppe Tennis-Elephant im Haus der Freien Volksbühne

„When the day had no name“ heißt die Ausstellung der Künstlergruppe Tennis-Elephant, die am Montag, 10. April, um 19.30 Uhr, im Haus der Freien Volksbühne, Ruhrstraße 6, in Wilmersdorf eröffnet wird.  Die Künstlergruppe Tennis-Elephant gründete sich 2004 aus Absolventen der Kunsthochschule Weissensee. In der aktuellen Schau stellt die Gruppe ihre von Malerei bis Bildhauerei reichenden Arbeiten vor. Die Ausstellung dauert bis 25. August 2017. der Eintritt ist frei.

Kroatien schenkt Berlin ein „Osterei der Herzen“

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, der Zoologische Garten Berlin und die Botschaft der Republik Kroatien in Berlin laden am Dienstag, 11. April, um 13 Uhr, zur festlichen Übergabe des großen „Ostereies von Herzen“ aus Kroatien im Zoologischen Garten Berlin, Eingang Elefantentor, Budapester Str. 34, ein. Das im Stil der kroatischen naiven Kunst bemalte Riesen-Osterei ist ein Geschenk aus der Region Koprivnica an die Stadt Berlin. Als Symbol des Osterfestes, des Friedens und der Freundschaft ist das 2,05 Meter hohe und 1,50 breite Riesen-Osterei im Rahmen des Projektes “Osterei vom Herzen” in der Region Podravina entstanden. Es handelt sich um ein Kunsthandwerk aus dem Hlebiner Künstlerkreis und den berühmten Vertreter kroatischer naiver Kunst – Josip Gregurić, Đuro Jaković, Stjepan Pongrac und Zlatko Štrfiček.

Auch Wien kam bereits in den Genuss eines „Ostereis der Herzen“.

Klausenerplatz-Kiez bekommt eine E-Ladesäule

Die erste E-Ladesäule, die auf private Nachfrage und Antragstellung in Berlin genehmigt und aufgestellt wurde, wird am Mittwoch, 12. April, 14 Uhr von Umweltstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) in der Nehringstraße 4 offiziell übergeben. Bereits im Dezember 2016 wurde die E-Ladesäule in Betrieb genommen. Neu an dieser installierten Ladesäule ist, dass bei der Auswahl des Standorts die konkrete Nutzung – in diesem Fall durch die Fahrschule InnoM – im Vordergrund stand. Der Prozess wurde während der gesamten Antragszeit vom Klimaschutzmanagment Klausenerplatz betreut und die Säule in Abstimmung zwischen Bezirksamt Charlottenbrug-Wilmersdorf und Allego aufgestellt. Sie ist somit die Erste berlinweit, die nach Bedarf installiert wurde. „Mitentscheidend für den Durchbruch von Elektroautos ist die Akzeptanz bei den Nutzern. Durch die Fahrschule werden Fahranfänger gezielt an die neue Technik und deren Handhabe herangeführt und das schon zu dem Zeitpunkt, bevor sie selbst ein eigenes Auto besitzen“, sagt Schruoffeneger.

Sprechstunden der Wilmersdorfer SPD-Abgeordneten

Die Wilmersdorfer SPD-Abgeordnete Franziska Becker bietet in der ersten Jahreshälfte wieder regelmäßig Sprechstunden an. Wer ein Anliegen hat, kann ohne Anmeldung am 13. April, 11. Mai, 29. Juni oder 6. Juli in ihr Wahlkreisbüro an der Fechnerstraße 6a oder am 21., April, 16. Juni und 21. Juli ins Bundesplatz-Kino (Café des Kinos, U- und S-Bahnhof Bundesplatz) jeweils von 16 bis 17 Uhr kommen. Am 19. Mai gibt es von 16.30 bis 18 Uhr eine mobile Sprechstunde am Prager Platz, wo auch die BVV-Fraktion Rede und Antwort stehen will. Termine für kostenfreie Rechtsberatung gibt es an jedem zweiten Mittwoch im Monat (17.30-18.30 Uhr) in der Kita Aventura, Nikolsburger Platz 6. Es stehen zwei Rechtsanwälte für die Erstberatung in den Bereichen des Miet-, Arbeits- und Verbraucherschutzes zur Einschätzung von Sachverhalten zur Seite.zum Miet-, Verbraucherschutz- und Arbeitsrecht an (Erstberatung). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite von Franziska Becker.

Aktuelle Bücher für die Heinrich-Schulz-Bibliothek

Wie schon in den Jahren zuvor erhält die Heinrich-Schulz-Bibliothek im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 96, vom Freundeskreis der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf alle für den Preis der Leipziger Buchmesse nominierten Titel. Nominiert im Bereich Belletristik sind Lukas Bärfuss „Hagard“, Brigitte Kronauer „Der Scheik von Aachen“, Steffen Popp „118“, Anne Weber „Kirio“ und Natascha Wodin „Sie kam aus Mariupol“. Nominiert im Bereich Sachliteratur sind Leonhard Horowski „Das Europa der Könige – Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts“, Klaus Reichert „Wolkendienst – Figuren des Flüchtigen“, Jörg Später „Siegfried Kracauer – Eine Biographie“, Barbara Stollberg-Rilinger „Maria Theresia – die Kaiserin in ihrer Zeit“.

Freut sich über neue Bücher für die Heinrich-Schulz-Bibliothek: der Leiter der Bibliotheken in Charlottenburg-Wilmersdorf, Andreas Imhof. Foto: Carolin Brühl

Die nominierten Übersetzungen sind „Kompass“ von Mathias Enard (aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller), „Shark“ von Will Self (aus dem Englischen von Gregor Hens), „Die Reise in den Westen“ (aus dem Chinesischen von Eva Lüdi Kong), „Die Baugrube“ von Andrej Platonow (aus dem Russischen von Gabriele Leupold) und „Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda“ von Miguel de Cervantes (aus dem Spanischen von Petra Strien). Seit 2005 wird am ersten Messetag der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Eine siebenköpfige Jury nominiert im Vorfeld jeweils fünf Titel aus den Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung. Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf ist eine wichtige Initiative für Bildung und Lesen und eine bedeutende Lobby für die Bibliotheken in Charlottenburg-Wilmersdorf.