Aktuelles / Dienstag, 07.11.2017

Gondeln auf dem
Swissôtel am Kudamm

Kommt eine Gondel geflogen: Bis März wird dieses luftige Gefährt nun artfremd auf dem Dach des Swissôtels eingesetzt. Foto: Carolin Brühl

Drei der Schweizer Luftfahrzeuge stehen seit Montag auf der Dachterrasse des Swissôtel am Kudamm. Wen es nach einem Käsefondue gelüstet, ist dort richtig.

Von Carolin Brühl

Wem eine Fahrt in einer Gondel wegen des großen Abstands zwischen Gondel- und Erdboden nicht geheuer ist, kann sein Höhenproblem in den nächsten Monaten elegant umgehen. Drei der sonst eher luftigen Fahrzeuge stehen seit Montag auf dem festen Boden der Dachterrasse des Swissôtels am Kudamm Ecke Joachimsthaler Straße. Alle drei stammen, wie es sich für ein Hotel, das den Namen der Eidgenossenscnaft führt, tatsächlich aus der Schweiz. Zwei haben ihre Reise aus St. Moritz an den Kurfürstendamm angetreten, eine dritte fährt sonst immerhin an einem der höchsten Berge der Schweiz, das Matterhorn.

Alphornbläser im Kunstschnee begleiten den Anflug der drei Gondeln. Foto: Carolin Brühl

Das Swissôtel hatte schon in den vergangenen Jahren im Winter jeweils eine solche Gondel auf seine Terrasse gestellt. „Doch die Nachfrage nach Plätzen war so groß, dass wir dieses Jahr zwei weitere Gondeln aufstellen wollten“, sagt Richard Schneider, Küchenchef im Restaurant 44 des Swissôtels am Kurfürstendamm.
Begleitet wurde die Himmelfahrt der drei Luftfahrzeuge stilecht von den beiden Alphornbläsern Horst Jaitner und Helmut Amberger, die zwar nicht aus der Schweiz, sondern nur aus Steglitz angereist waren, aber immerhin als gebürtige Bayern berieselt von Kunstschnee für eine perfekte alpentypische musikalische Geräuschkulisse sorgten.

Richard Schneider, Küchenchef im Restaurant 44 des Swissôtels, testet mit Social-Media-Kollegin Hellena Gerhart, ob sein Fondue auch wirklich gut schmeckt. Foto: Carolin Brühl 

Bis März werden die drei Gondeln, jetzt mit Tisch und Bänken sowie kuschlig mit Fellen und Kissen ausgestattet und bieten Kleinstgruppen von bis zu vier Personen Platz für einen Hüttenabend mit Aussicht auf den Kurfürstendamm. Als Highlight für Fans der Schweizer Küche serviert Scheider in den drei Godeln ab sofort Schweizer Klassiker und eine große Auswahl an Käsefondues. Auch für den neuen Restaurantleiter Benjamin Kirstein sind die Gondel ein besonderes Erlebnis. „Ich habe schon in einigen guten Restaurants gearbeitet, aber das ist wirklich einzigartig,“ sagt Kirstein.
Wer ein Fondue in einer Gondel genießen möchte , kann sich eine solche unter ( (030) 220 10 22 88 reservieren.

Käsefondue ist nicht gleich Käsefondue. Swissôtel-Koch Falk Freusberg kennt verschiedene Varianten. Foto: Carolin Brühl

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.