Aktuelles / Donnerstag, 05.10.2017

Das „Young Concert“ bringt wieder Jazz in der Bude

Die StuVo-Band mit Saxophonist Vincent Koch trat schon beim letzten Jugend Jazz Festival auf. Foto: Anca Specht

Es posaunt und trompetet am Samstag wieder im Haus Eichkamp. Irene Preussner-Moritz hat große Erwartungen an das vierte „Young Concert“.

Von Anca Specht

Seit zwei Jahren veranstaltet das Haus Eichkamp die Reihe „Young Concerts“. Dazu gehört auch das Jugend Jazz Festival, das kommenden Samstag stattfindet. Begeisterte Jazz-Fans treffen auf junge Musiker, neu dabei ist die Big Band des Heinz-Berggruen-Gymnasiums. Irene Preussner-Moritz erzählt, was sie sich von dem Abend erhofft.

Im Westen Berlins: Es ist bereits das vierte Young Concert, das im Haus Eichkamp stattfindet. Wie kommen die Konzerte an?

Irene Preussner-Moritz: Es kommen immer wieder neue Besucher und die, die da sind, sind zunehmend begeistert von der tollen Atmosphäre. Die Jugendlichen sorgen mit ihrer Musik für diese Stimmung und erfahren große Wertschätzung von einem dankbaren Publikum. Auch das Konzert vergangenes Jahr, das wir zusammen mit der Musikschule City West gemacht haben, kam sehr gut an.

Warum haben Sie sich wieder für Jazz entschieden, nachdem das letzte Mal Rock gespielt wurde?

Jazz kam wahnsinnig gut an, auch bei den Erwachsenen. Die Musik spricht ein gemischtes Publikum an. Es kommen auch Jugendliche, die sich einfach mal reinsetzen und sich das anschauen, auch, wenn das nicht unbedingt die Musik ihrer Altersklasse ist.

50 Musiker treten auf

Wie alt sind denn die Musiker?

Die jüngsten auf der Bühne sind circa neun Jahre alt, aber gerade in den Big Bands spielen auch Musiker, die schon Musik studieren und Ende zwanzig sind. Insgesamt treten etwa 50 Musikerinnen und Musiker auf. Die Big Band vom Berggruen hat auch schon in der Philharmonie gespielt.

Sprechen Sie die Bands an oder kommen die auf Sie zu?

Die meisten Kontakte kommen über die Jugendlichen zustande, von denen gehen auch einige auf das Berggruen-Gymnasium. Das ist ja sehr künstlerisch geprägt und hat auch eine sehr engagierte Musiklehrerin.

Spielen viele Jugendliche Jazz?

Ich würde sagen, es ist noch eine Minderheit, aber darum ist es gerade so ein Erfolg, wenn neben dem älteren Publikum in Eichkamp auch Jugendliche mal zuhören kommen.

Junge Jazz-Musiker treten am Samstag im Haus Eichkamp auf. Foto: Haus Eichkamp

Haus Eichkamp als Ort für Musik etablieren

Was erhoffen Sie sich von den Konzerten?

Wir möchten das Haus Eichkamp gerne als Ort etablieren, wo Musik von und für Jugendliche gemacht wird. Das hat sich nach zwei Jahren so langsam herumgesprochen. Wenn jemand Unterricht sucht oder Lehrer, kriegen wir hier Anfragen, daran merkt man, dass das Haus mit Musik identifiziert wird.

Im Haus Eichkamp wurde sogar schon eine Band gegründet, richtig?

Ja, Stefan Elsner und seine „Buddy Bears“. Die spielen hier auch regelmäßig. Die Band besteht aus Jugendlichen mit schwierigem sozialen oder Migrations-Hintergrund. Er sorgt sich um die und macht hier Musik mit ihnen. Sie haben im Frühjahr ein Konzert im Haus gegeben.

Lassen sich die Zuschauer durch die Konzerte auch so begeistern, dass sie selbst mitmachen wollen?

Ja das ist auf jeden Fall durch die Konzerte gut gelungen. Die Jugendlichen wollen aber auch bei anderen Aufgaben helfen, zum Beispiel bei der Ton- und Lichttechnik. Und das machen sie jetzt auch.

Takt fürs Leben

Dient die Musik auch als Ausgleich zu einem stressigen Alltag?

Musik ist mit Sicherheit ein schöner Ausgleich, sowohl für die, die aus etablierten Familien kommen, wie auch für die aus schwierigen Verhältnissen. Stefan Elsner sagt immer, er möchte die Jugendlichen teilhaben lassen an gesellschaftlichen Dingen und ihnen den Takt für Leben vermitteln.

Wie geht es weiter mit den „Young Concerts“ und was wünschen Sie sich für Samstag?

Was uns am Herzen liegt ist, dass wir mit dem Jazzfestival alle Menschen ansprechen wollen, dass es eine richtig schöne Atmosphäre ist – für den 10-Jährigen wie für den 80-jährigen Jazzliebhaber. Jazz-Musik soll jährlich gespielt werden, das zweite Konzert im Jahr zu anderen Musikrichtungen. Im Frühjahr 2018 planen wir ein HipHop/Rap-Konzert.

Information

Jugend Jazz Festival, am 7.10.2017 ab 17:30 Uhr, im Haus Eichkamp, Zikadenweg 42a, 14055 Berlin
Der Eintritt ist frei.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.