Aktuelles / Dienstag, 13.02.2018

Das „Schwein“ ist nach Charlottenburg gezogen

Christopher Kümper in seinem neuen „Schwein“. Foto: David Heerde

Der Aufsteiger des Jahres 2017 hat sein neues Restaurant eröffnet. Das „Schwein“ residiert jetzt an der Mommsenstraße.

Von Annika Schönstädt

Ein paar Bilder fehlen noch an den Wänden, gibt Küchenchef Christopher Kümper zu und grinst – aber bis zur Eröffnung sind es ja noch ein paar Tage hin. Zusammen mit Gastgeber David Monnie hat der amtierende „Aufsteiger des Jahres“ der Berliner Meisterköche an der Mommsenstraße in Charlottenburg für die Weinbar „Schwein“ eine neue Heimat gefunden. Bevor es am 12. Februar mit dem offiziellen Betrieb losgeht, wurden am Freitag schon einmal im kleinen Rahmen Restaurant und Karte präsentiert. Die gute Nachricht: Mit saisonaler Küche aus regionalen Zutaten zu ausgewählten Weinen und Gins bleibt sich das Team mit Barchef Oliver Gewinner und Sommelier Emmanuel Rosier auch am neuen Standort treu.

15 Punkte im „Gault&Millau“ erkocht

Anfang 2016 an der Elisabethkirchstraße in Mitte eröffnet, hatte Kümper mit seinem Casual-Fine-Dining-Konzept noch im selben Jahr 15 Punkte im „Gault&Millau“ für das „Schwein“ erkocht. Bereits im August 2017 war nach Problemen mit dem Hauseigentümer allerdings schon wieder Schluss. Jetzt meldet sich das „Schwein“ in der City West zurück. „Auch am neuen Standort wollen wir den Genussmenschen ansprechen, der abends ausgeht, um Spaß zu haben – egal, ob bei einem Fünf-Gänge-Menü oder bei einem Glas Wein“, sagt Kümper. An der Mommsenstraße ist ab der kommenden Woche beides zu haben.

Information

Weinbar „Schwein“, Mommsenstraße 63, 10629 Berlin, Montag bis Sonnabend ab 18 Uhr. 

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.